Coronathoughts - Es ist gut. Alles darf da sein. - Stephanie Kempe

 

Es ist gut. Alles darf da sein

Unsicherheit, Lachen, Tränen, Sorge, Bedenken, Horrorszenarien, Fragen, Ängste, ungute Gefühle, schlaflose Nächte, Gedanken, die immer lauter werden, treffen auf scheinbar total tiefenentspannte Menschen die tiefen Frieden ausstrahlen und es sogar wagen zu lachen.

Und dann noch dieses Bild:

Gehen in Zeiten des Coronavirus doch tatsächlich zwei verliebte Hand in Hand spazieren. Locker. Lachend. Unbeschwert… (Anmerkung der Redaktion: Danke Norbert I LOVE YOU)
Geht´s noch?

Ja, haben die denn den Ernst der Lage nicht erkannt?

Das geht doch nicht. Macht mich wütend.
Zeigt es mir doch, dass ich eventuell über reagiere? 

Womöglich gibt es andere Möglichkeiten mit der Situation umzugehen?

Entspannt? Gelassen? Im Vertrauen? Humorvoll? Beobachtend? Dankbar? Annehmend?

Woher kommt die Angst denn eigentlich?

Ah genau – primär von Außen. Aus den Medien. Radio, Zeitungen, Nachrichten, hektische Mitmenschen, primitive Whatsapp-Witze. Statistiken. Bilder. Filme. Live-Übertragungen. Ernste Gesichter berichten über Maßnahmen, die nun absolut nötig sind, um uns alle zu retten. Es sind sehr schwere Zeiten. Gemeinsam schaffen wir das. Ausnahmezustand.

Ja was denn eigentlich schaffen?

Lebend kommen wir hier eh nicht raus.

Ist das Ziel, dass wir wieder zum Status Quo zurückkommen?

Wie war der gleich nochmal?

Beschäftigt. Ernst. Getrennt. Abhängig. Verschuldet. Betäubt. Innerlich leer.
Ah genau, jeder wie er es entschieden hat. Korrekt?

Die einen im normalen Job, den sie hassen. Es aber nicht zugeben wie sehr sie innerlich leiden. Mit Arbeitskollegen, über die sie sich das Maul zerreissen, sobald diese sich umdrehen. Gesichter die aus einer Hülle bestehen – Augen in denen ich es suchte. Das Leben. Das Strahlen. Das Mitgefühl. Das Lebendigkeitsgefühl… zu FINDEN. #vergebens

Glaubst du nicht? Ich hab es auch nicht geglaubt, dass das noch Realität ist im Jahre 2020. Verrückte Welt. Gibt anscheinend nichts, was es nicht gibt hier. Primitiv sagt es in mir immer wieder. Will ich hier überhaupt sein? Fragt es in mir… nicht zum ersten mal.

Ah – aber jetzt helfen wir ja alle zusammen – um diese heftigen Phasen zu überstehen.

Ich fühle mich so sicher wie nie zuvor um ehrlich zu sein.

Da ich in mir sicher bin. Ich fühle mich geborgen, geliebt, da ich meine Lieben um mich habe. Ich glaube an Gott. Ja. Ihm bin ich näher gekommen, als ich mich gelöst habe von Allem, das nicht mehr passend war für mich. Falsche Beziehungen. Falsche Intentionen. Falsche Gedanken. Falsche Entscheidungen. Oberflächlichkeiten.

Es gab da einen Moment, nach der Scheidung, als ich mich vor dem größten Chaos meines Lebens befunden habe, finanziell, emotional, Abgründe taten sich auf. Und ich wusste – GEH HINDURCH. Und ja – ich wollte oft nicht mehr. Einfach nicht mehr da sein. Und da – war stets ein Licht. In Form von Träumen, Zeichen, Menschen, Worten, Unterstützern, beJAhende Einladungen. Es ist eine Welt zusammengebrochen – MEINE Welt der Illusion. Mittendrin ist es heftigst. Doch es ist auch gut. Weil so wahr. Prägend. Berührend.

Und so hat sich jeglicher Widerstand aufgelöst. Und ich kam an. Und hier erst mal angekommen – gibt´s nicht mehr viel zu erreichen, da hier ja alles DA ist.

Ein sehr befreites Gefühl.
Wir sind also nicht allein. 
Da gibt es MEHR. 
Und das darfst du für dich entdecken. JETZT.

DAS IST DIE EINLADUNG, WENN DU DAS WÄHLST.

Pure Unabhängigkeit.
Ein Meer aus tiefem Vertrauen.
Losgelöstheit von den Meinungen, Blicken, Bewertungen anderer.
Getragen von Verständnis.

Augen der Liebe. Des Mitgefühls. Endlich WEICHheit und ein weites offenes Herz, das beobachtet. Erkennt.
DA ist, wenn es hört – JETZT.

So auch der Auftrag jetzt.
Und hier bin ich.

Was gilt es zu tun?

Einfach DA zu sein.

So auch für Dich.
Sei du auch DA für DICH.
Was ist in dir da?
Was nimmst du wahr?
Erkennst du, es gibt kein schwarz – weiß… es gibt kein „das ist richtig“ und „das ist falsch“.

Weil – wenn „sie – denen du hörig bist“ dir sagen, es sind schwere Zeiten. Bleib zu Hause. Kein Grund zur Panik. Dann kommen diese Infos nicht in deinem Herzen an. Bzw.

braucht dein Herz mehr. Dein Herz braucht DICH.

Die da „draußen“ fangen dich nur „scheinbar“ auf. Das ist auch okay so. Es braucht nur noch DICH.
In der stillen – dunklen Nacht – bist DU ES, die MIT DIR IST. Und das darfst du nun üben.
Komme dir näher. Was ist da? Was will gehört werden? Was will gefühlt werden?
Was sind Wünsche?
Sehnsüchte?
Auch wenn sie nicht der „Norm“ entsprechen?
Es muss nichts „luxuriöses“ sein, nichts „0-8-15-mäßiges“ – ganz und gar nicht.

Das Bedürfnis nach ECHT sein? Dich mitteilen?
Mit ALLEM, das du bist? Dich erfahren? 

Dann starte NUN – und erkenne dies SELBST an.
Für Dich.
Der Rest folgt.

Das ist DEINE CHANCE.
Mit DIR zu SEIN.

Und du KANNST das.

Tauche ein – und beginne die schönste Freundschaft deines Lebens.
Erfahre was es heißt DIR TREU zu sein.

Für dich DA ZU SEIN.

Für dich AUF ZU STEHEN.

Dich mit zu teilen.

Zu erschaffen.

Deine Gedanken zu-zulassen.

Da du erkennst, was es auch immer in dir denkt – DAS SIND PRIMÄR NICHT – DEINE – Gedanken.

Gib dir RAUM. Und LASS ZU. Was DA ist. 

Und erkenne – den tiefen Frieden – in DIR.

 

Siehst du, – es braucht NIX im AUßEN.

 

Herzlich Willkommen – nackt – echt – schön.
Liebe dich – mit all deinen düsteren Seiten. Dunklen Gedanken. Aussetzern. Rebellischen Gedanken. Ängsten. Wütenden und frustrierten Bildern. Traurigen und hoffnungslosen Zuständen. Nimm all das an.

Liebe es. Ich vermute – du warst selten so schön. Suhle dich darin. Und schäle dich. Indem du es zulässt. DA bist. Raum hältst für eben genau das. Lass es ruhig schmutzig werden. Lass es zu. 

Erinnere DICH – an DEINE Kraft.

und wenn du genug davon hast.

Shake it off. Schüttle dich. Tanze. Kopfhörer auf – Musik an und dann lass es raus. Ecstatic Dance. Schüttelmeditation. Mach Töne dazu. Als würdest du stöhnen. Gähnen. Strecke dich. Gähne. Springe in die Luft. Fauche. Imitiere Tiere. Zeig dir deine WILDE SEITE.

Nach dieser kraftvollen Erfahrung. Zentriere dich. Werde ruhig. Atme tief. Hand aufs Herz. Augen sanft schließen. Stirn entspannen. Fühle DICH. Das bist DU. IN DIR.

Klarheit. Fokus.

Nun bist du DA. PEACE. SURRENDER. 

Und nun wähle weise – was du heute erleben möchtest.
Mit welchen Menschen du im Austausch sein möchtest.
Teile deine Erkenntnisse (die DEINEN) – hör hin – erinnere Dich.

Wiederhole diesen Prozess, wann auch immer du das Gefühl hast dich zu verlieren. Auf Autopilot läufst. Nur noch zu re-agieren. Gedanken anderer übernimmst. Mitläufst.

Es macht müde….und dann kommt der Punkt wo dir das auffällt und du hast keine Lust mehr zu so zu tun, als ob…. 😉 Die ERINNERUNG kommt wieder

 

Es macht ja auch müde.
Und es war nie dein Auftrag hier.
Der Auftrag wurde dir übergestülpt – und du dachtest – dem sei Folge zu leisten.

Du dich erinnerndes Wesen – HINTERFRAGE ALLES in deinem LEBEN.
Und erSPÜRE was ECHT ist und STIMMIG.

Genieße DICH auf diesem Weg.
Herzlich Willkommen,

im neu-wahren Leben.

Nun bist du in der Lage andere neu zu SEHEN. Tiefer. Verbundener.
(Achtung Suchtgefahr 🙂 – Nebenwirkungen: Heilung. Verbindung. Liebe auf allen Ebenen)

Welcome Back.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute einen schönen Tag. 
Erinnere dich daran, dass DU es in der Hand hast, was du erfahren möchtest.
YOU NEED YOURSELF NOW. 

Fragen, Bedenken, Gedanken, Re-Aktionen, Wertungen, Meinungen 
NIMM WAHR – und ERKENNE daran – WER DU BIST. Das ist dein Geschenk an DICH heute.
Bis bald! 

 

 

 

 

Alles Liebe...

Leave a Reply 1 comment