Ortsunabhängig Leben und Arbeiten – im schönen Canggu – Bali. - Stephanie Kempe

Ortsunabhängig Leben und Arbeiten – im schönen Canggu – Bali.

 

Monate lang hast du dir dein Online-Business aufgebaut, deine Vision steht, deine Message ist klar, deine Zielkunden kennst du, deine Angebote werden angenommen, das Geld fließt – der „Laden rennt“. 

Es wird Zeit, die Vorteile des Online-Business auch zu LEBEN.
Träumen war mal – jetzt steht der nächste Schritt an. ERLEBEN. 

Du kannst dir eine Auszeit nehmen. Am ehesten dann, wenn du spürst, das Leben ruft dich. Anfangs hatte ich als kleine Perfektionistin, der es sehr wichtig ist, dass die Klienten einen TOP-Service erhalten auch meine Bedenken.

Darf ich das einfach so wagen? Ist das schon möglich? Ich BRAUCHE UNBEDINGT gutes Internet. Einen ungestörten Raum, wo ich mich meiner Arbeit widmen kann, nur dann kann ich das Leben auch genießen.

Nun ja – „perfekt“ haben wir es gern hier im Westen. Hier wird meist alles überprüft bis ins kleinste Detail. Doch das ist im Grunde gar nicht so wichtig – wenn du lernst loszulassen. Dir zu vertrauen. Deinen Fähigkeiten zu vertrauen. Dem Leben zu vertrauen.

Und wie geht das am ehesten? Wenn du es testest. Ich für mich mache dies immer wieder in Bali. Canggu. Und an alle, die spüren, es kribbelt – irgendwie wäre das einfach genial kann ich nur sagen – raus mit dir. Mach es einfach. Du wirst es lieben. Du bist soweit. Mach dich bereit für deinen Traum. Lebe ihn.

Immer wieder erreichen mich Fragen zu Bali – Canggu – ob ich Tipps und Tricks geben könnte – deshalb fasse ich einiges hier zusammen.
Diese meine Erfahrungen dienen dir als Grobstruktur – du bekommst eine Idee wie so etwas aussehen könnte und auf was du dich einstellen kannst.

Wie geht man so ein Abenteuer an?
Ganz einfach. Mit einer Flugbuchung.

Ich finde die besten Deals immer über cheaptickets.
Hier suche ich mir einen super Flug aus – +/- 3 Tage (DI oder DO ist meist am günstigsten). Maximales Umsteigen 1x; bevorzugte Airline: Qatar oder Emirates. Diese Airlines kann ich von Herzen empfehlen.

Wenn dein Business schon so gut läuft, dass du dir ein Upgrade gönnen kannst, so mach dies unbedingt. Dies ist tatsächlich entspanntes Reisen.
Doch sollte dies noch nicht möglich sein, steck den Kopf nicht in den Sand. Du kannst 48 Stunden vor Reiseantritt deinen Sitzplatz reservieren. Suche dir dann einfach einen Sitzplatz, wo noch Plätze neben dir frei sind. Dann kannst du es dir ebenfalls bequem machen und schlafen. Bzw. Dösen.

Am Flughafen selbst – wenn du dein Gepäck abgibst, kannst du dann nochmals fragen, ob die Plätze neben dir eh noch frei sind. Falls nicht, lass dir nochmals einen anderen Platz geben.

 

Weiter geht´s mit der Unterkunft:

Hier kannst du über

  • Booking.com (buche über diesen Link und spare dir EUR 15,00) oder über
  • Airbnb  (bekomme EUR 35,00 wenn du dich registrierst)

eine Unterkunft finden.
Suche nach Homestays – oder Villen – wo du dir ein Zimmer mieten kannst.
Die meisten Zimmer haben ihr eigenes Badezimmer und eine eigene Toilette dabei.

Auch kannst du der Canggu Community beitreten.  Dies ist eine Facebook-Gruppe wo sich Menschen die in Canggu leben über alles mögliche austauschen, sowie Unterkünfte posten.
Hier werden immer wieder tolle Zimmer angeboten.

Eine gute Strategie ist, dass du dir eine Unterkunft für eine Woche buchst (booking.com oder Airbnb) und dir dann über Canggu Community eine Unterkunft suchst.

Die Kosten variieren natürlich. Für ein einfaches Zimmer in einem Homestay zahlst du ca. 250 Euro pro Monat, für eine schöne Villa mit 2 Schlafzimmern ca. EUR 1000,00. Nach oben hin gibt es keine Grenze.

Die Reise kommt näher:

Ganz allgemein zu den Vorbereitungen:
Die meisten Steckdosen funktionieren für unsere europäischen Kabel, du brauchst also nicht zwingend einen Adapter.
Und falls doch, kannst du ihn dir immer noch besorgen.

VISUM: Du kannst ganz einfach bis zu 30 Tage in Bali bleiben.
Wenn du länger bleiben möchtest, so hol dir im Vorfeld ein VISUM, welches du ganz einfach über die indonesische Botschaft in deinem Land beantragen kannst.
Bis zu 2 Monate erhältst du ohne Probleme.
Möchtest du noch länger bleiben, so kannst du einfach nach 2 Monaten nach Singapur fliegen und wieder einreisen, so erhältst du jedes mal weitere 30 Tage. Dies nennt sich VisaRun – und wird sehr häufig von den in Bali Lebenden „Ausländern“ praktiziert.

Für den Flug empfehle ich dir Thrombose-Strümpfe zu besorgen, evtl. eine Thrombose Spritze, eine Schlafmaske, Kopfhörer (zb von BOSE ) ja und sogar Patschen für das Flugzeug.
Am Flughafen findest du oft noch geniale Geschäfte wo es spannende Bücher gibt.
Eine Decke und einen Polster bekommst du im Flieger.

Packen für Bali

Ich habe immer viel zu viel gepackt. Aber ich werde besser… *lach*
Du brauchst fast nichts. Ein zwei bequeme kurze Hosen und ein paar bequeme Tops.
Meist trägst du einen Bikini – und bzgl. Schuhe trägst du nur Flip Flops oder mal etwas schönere Schuhe am Abend. Das wars auch schon.

Außerdem wirst du bestimmt shoppen gehen – in Bali. Und dafür möchtest du genügend Platz in deinem Koffer haben.
Schwer zu finden waren OB´s, Wattestäbchen, Notizbücher – gute Kugelschreiben, Abschminkmilch und gute Shampoos. Ich verwende gerne meine ausgewählten Produkte von zu Hause. Schau hier einfach wie unkompliziert oder kompliziert du bist *lach*
Achte drauf, dass du einen guten Rucksack dabei hast – worin du auch deinen Laptop verstauen kannst. Idealerweise hat der auch einen Regenschutz. In der Regenzeit (Okt – April) kann das Wetter in sekundenschnelle umschlagen. Dann bleiben alle Mopedfahrer stehen – ziehen sich ihren Regenschutz an und weiter geht´s.
Bei Ikea bekommt man tolle Regenmäntel – sie sind zwar übergroß – doch dafür hat dein Rucksack darunter platz.

Mosiktospray empfehle ich dir, evtl. ein Moskitonetz fürs Bett, Unterwäsche für eine Woche ca.
Sportklamotten, Yogaklamotten, einen Sarong und evtl. Sonnencreme.
Diese hab ich nie gebraucht. In der prallen Sonne war es mir eh viel zu heiß.

Die Reise beginnt

Wenn das Abenteuer beginnt – so kannst du dich freuen Natürlich.
Spüre das LEBEN, die Freiheit, was auch immer dich erwartet.

Wenn du ankommst in Bali – so landest du in Denpasar.

Du verlässt den Flughafen und schon warten etliche Taxifahrer auf dich, die dich in die Unterkunft bringen wollen.
Hier empfehle ich dir „wichtig und wissend“ aufs Handy zu schauen und so zu tun, als würdest du jemand Bestimmten suchen.

Wenn ein Driver kommt und dir ein Angebot macht so sage, du hast einen Driver, aber wie viel verlangt er denn?
Er wird ca. 500.000 sagen. Dann sage das ist viel zu viel.
Sage ihm du hast jemanden für 200.000 – wenn ihr euch dann einigt auf 300.000 so ist das schon in Ordnung.

Sage ihm, du möchtest zuerst eine SIM Karte kaufen, Wasser kaufen und auch Geld abheben.

Mach es dir im Auto bequem und komme erst mal an. Der Verkehr, das Hupen, die Farben, die Geräusche, die Menschen, die Hektik, das alles kann am Anfang viel zu viel sein. Weil wir es nicht gewöhnt sind.

Anfangs dachte auch ich mir – Oh Gott, hier bin ich falsch. Ich möchte SOFORT nach Hause.
Du wirst bald in deiner Unterkunft sein und dann ruhst du dich erst mal aus.

Auf dem Weg dort hin, holst du dir erst mal eine SIM-Karte. Diese ist super günstig. Hol dir eine mit gutem Internet (4G). Der Verkäufer soll dir auf einen Zettel aufschreiben, was du eingeben musst, damit du siehst wie viel Internet du noch übrig hast, das fotografierst du dir gleich mal. Somit geht es nicht verloren. Der Verkäufer soll dir auch die SIM-Karte wechseln. Und schon hast du Internet.

Weiter geht´s zum ATM – dort hebst du dir gleich mal ca. 2.500.000 IDR ab (ca. EUR 150,00).
Und dann kaufst du dir noch Wasser.

Zurück im Taxi kannst du dir gleich mal ein paar APPS runterladen,

die dir in Bali helfen werden. zB GO-JEK (lass dir Essen, Massagen, Einkäufe liefern), Google Maps (alle Directions findest du über Google Maps), Gratitude360 (damit du täglich aufschreiben kannst was du erlebt hast), evtl. Tinder (zum Beziehungsaufbau *lach*) wenn du das willst.

Dann kommst du in deiner Unterkunft an.
Vielleicht bist du schon fit genug um die Nachbarschaft zu erkunden.

Dazu brauchst du erst ein Moped. Frag in deiner Unterkunft oder achte bei der Hinfahrt genau drauf, wo du Mopeds siehst. Auch hier ist es wichtig zu verhandeln. 700.000 für ein Monat für einen Scoopy ist ein guter Preis. Du brauchst einen internationalen Führerschein (Einfach vorher beim ADAC oder ÖAMTC beantragen). Den Helm bekommst du mit dazu. Manchmal bekommt man relativ alte Helme. Das Visier ist dann stark beschädigt. Was tagsüber kein wirklich großes Problem ist, sehr wohl aber in der Nacht. Da die entgegenkommenden Mopeds dich dann stark blenden. Ich habe mir einen eigenen Helm gekauft. Es gibt immer mal wieder Helm-Geschäfte. Dort gibt es super coole Helme um ca. 300.000 – dann hast du schon eine gute Qualität (handeln nicht vergessen).

Dann gib dir ein paar Tage, bis du dich orientierst.
Am besten machst du dich einfach mal auf den Weg und fragst dich:
Was würde ich gerne täglich tun? Fitness? Yoga? Frühstücken? Arbeiten? Abendessen? Sonnenuntergänge?

Fitnessstudio

Ich kann dir das CROSSFIT WANDERLUST BALI empfehlen. Oder auch das F45. Schau dir verschiedene an, und dann entscheide dich für eins.
Kauf dir einen unlimited pass und gehe regelmäßig hin. Du wirst es LIEBEN. Und wahrscheinlich so FIT werden wie noch nie in deinem Leben. 

YOGA:

Eine Heilerin:

Clara – ursprünglich aus Ö, lebt seit 8 Jahren in Canggu und macht Seelenreadings. Hier ist ihre Webseite.
Du findest sie im Chill-House – eine Nebenstraße der Hauptstraße Richtung Oldmans. (Bist du dort 2 Tage – kennst du dich aus. Vertraue)

Beauty/Maniküre/Pediküre/Massagen:

  • GOLD DUST (Facials, Maniküre & Pediküre mit Original CND Shellac, Massagen,…),
  • Desa Seni (unglaublich tolle Angebote in einer wunderbaren Location – auch ein hervorragendes Restaurant)

Cafees/Restaurants:

  • Nude Cafe,
  • Bungalow,
  • Peloton,
  • Shady Shack,
  • Motion Cafe,
  • Le Petit Gourmet,
  • Cous Cous,
  • Starbucks,
  • La Casetta,
  • Bali Buddha,
  • La Laguna,
  • In the raw,
  • Moana, …

Party, Tanzen:

OldMans (Achtung am Mittwoch massiv überfüllt – kann genial sein – auch sehr viele Australier…),
DEUS am Sonntag Live-Musik – nicht so meins – aber viele lieben es,
La Favela in Seminyak – perfekt zum Tanzen und eine Menge Spaß.

Gesundheit:

Es kann sein, dass du Bali Belly bekommst, das lässt sich fast nicht vermeiden, du brauchst aber keine Angst davor zu haben. Sicher ist es ungut, wenn du dich übergeben musst und dein Darm verrückt spielt. Aber nach 2 Tagen ist dies meist wieder um. Diese Zeit kann man einfach im Bett bleiben und ein Hörbuch horchen. Und dann geht es wieder aufwärts.
Evtl. kann man seine Darmflora mit Mikroorganismen vorbereiten. Hier bin ich relativ unkompliziert unterwegs. Und war es auch immer. Es ist ungut – gehört aber irgendwie dazu. Es gibt überall Apotheken. Hol dir etwas gegen Bali Belly, trinke viel Wasser und dann gewöhnst du dich dran.
Auch empfehle ich dir eine Auslandskrankenversicherung – man weiß ja nie. Sicher ist sicher.

Früchte:

Ich empfehle dir Mangosteen. Ich LIEBE diese Frucht. Auch die Bananen, die Mangos, einfach alles.
Die Farben, der intensive Geschmack – einfach unglaublich *schwärm*

Alkohol/Drogen.

Wenn du gerne Drogen-Erfahrungen machen möchtest, so empfehle ich dies auf Lombok zu tun. Oder den Gili-Inseln. Und NATÜRLICH auf Eigenverantwortung. NIEMALS jedoch in Bali. Soweit ich es mitbekommen habe gibt es hier die Todesstrafe und sowas würde ich niemals riskieren.
Erwarte nicht die Qualität an Alkohol zB Gin die wir gewöhnt sind in Europa. Sorge vor und besorge dir zB Base Tabletten von der Firma Energeticum. Wenn du aus warst und es nach Hause geschafft hast, so nimm 4-5 der homöopathischen Tabletten und am nächsten Tag bist du fit. Eine frische Kokosnuss sowie eine Massage wirken auch Wunder. (Der Vorteil ist, dass du den ganzen Vormittag für Dich hast – um wieder zu Kräften zu kommen *lach*  – dank Zeitverschiebung. 

Drogen – wie gesagt – wer es probieren möchte warum nicht.
Doch eben bitte nicht in Bali.
Dazu kannst du ein paar Tage nach Lombok fliegen – oder auch mit dem Speedboat zu den Gili-Inseln (hier gibt es drei verschiedene – Gili Trawagan ist die Partyinsel) Dort gibt es Mushrooms, wie Sand am Meer. Frag einfach einen Kellner in einer Bar – die besorgen dies meist ganz unkompliziert. Je nach Erfahrung – empfehle ich stets einen Freund dabei zu haben, wo du dich zu 100 % wohl fühlst. Nie und nimmer würde ich irgendetwas mit Fremden nehmen. Einfach weil es als Frau auch gefährlich werden kann.

Das andere Geschlecht/Flirten:

Im Sommer und generell das ganze Jahr über ist Canggu natürlich auch ein Party-Ort – keine Frage.
Es wird geflirtet – gelacht – getanzt – geküsst, was das Zeug hält.

Schöne Menschen – soviele habe ich selten auf einem Platz gesehen.
Auch ist TINDER ganz natürlich dort.
Was in Bali passiert bleibt in Bali – könnte man sagen. Pass einfach auf, auf dich. Und erwarte nicht zu viel. Aber hab deinen Spaß *gg*
Du lebst schließlich nur einmal.

Auch wenn dich diese Themen gar nicht interessieren, kann ich das gut verstehen – doch sollte es dich interessieren – dann bitte schnuppere rein in diese Welt.

Zeitverschiebung:

In der Regel ist Canggu 6 Stunden vorne (in der europäischen Sommerzeit), das bedeutet, wenn es in Deutschland 08:00 Uhr ist, ist es in Canggu 14:00 Uhr.
Du wirst es lieben – da du den ganzen Vormittag bis frühen Nachmittag für DICH hast. Europa schläft um diese Zeit.
Du kannst vorarbeiten, kreativ arbeiten und einfach hochkonzentriert deinen Aufgaben nach gehen.

Am Nachmittag arbeitest du dann evtl. 4 Stunden – mit deinen Klienten – Kunden – Kollegen. Und dann ist es auch schon 18:00 Uhr.
Ab zum Strand. Sonnenuntergang anschauen ist angesagt.

Das war am Anfang total komisch für mich, da ich meine Arbeit liebe.
Und kein Ende kannte. Doch Bali lehrte mich – es gibt noch so viel mehr.

Und die Qualität deiner Arbeit leidet nicht im geringsten darunter.

STRAND/Sonnenuntergang:

Ich empfehle dir den Strandzugang beim Finns-Beachclub oder beim OldMans. Beides findet deine google Map dort. Und den Weg hast du bald intus. 
Ansonsten kannst du dein Smartphone mit den Directions in den Scooter legen – die Kopfhörer in deine Ohren – und den Helm drüber.
So hast du direkt dein Navi in den Ohren…. (oder gute Musik *lach*) Ja, es werden dir auch tanzende Mopedfahrer unter kommen. 

Verkehr in Canggu/Bali

Die Mopeds nehmen meist die Shortcuts. Dies sind kleine Straßen zwischen den Hauptstraßen. Du kommst viel schneller von A nach B. Fahr vorsichtig – füge dich einfach. Fahr mit dem Rudel mit. Hab die Hände stets auch auf der Bremse – oft rennt ein Hund schnell auf die Straße, oder die Straße ist sehr uneben. Hupen heißt „Achtung“ und ist bitte nicht persönlich zu nehmen. 

Arbeiten

Du kannst in den meisten Cafes arbeiten.

Für Skype-Gespräche (Coachings) empfehle ich dir allerdings, entweder von deiner Villa aus zu arbeiten
(Gib dir selbst einen HotSpot- 4G) Skype und Zoom funktionieren so einwandfrei.
Selbst Webinare sind kein Thema.

Coworking Spaces

Hier gibt es das DOJO oder auch das Thirdspace.
Sei überrascht, wie genial es ist, wenn alles Online-Unternehmer nebeneinander sitzen und an ihren Projekten arbeiten.
Ich liebe diese Atmosphere und war so höchst produktiv in extremst kurzer Zeit.

Oft saß ich auch im Starbucks, an einem großen Tisch, genoss meinen Americano und genoss dieses Gefühl.

Mein Fazit – und was ich dir mitgeben möchte:

Es ist überhaupt keine Hexerei. Das möchte ich dir mitgeben.
Ich war früher ein Schisser. Wollte nie alleine reisen, konnte mir das nie vorstellen.
Alles musste immer perfekt durchorganisiert sein.
Hatte (im Kopf irre hohe Ansprüche)
Doch Bali lehrte mich das Loslassen.
Das noch viel mehr vertrauen.
Das Abenteuer wagen.
Das pure Leben.

Bali ist gesunder Lifestyle – Yoga – ruhig werden. (Und manchmal auch Party machen und richtig Gas geben).
Die Seele bekommt Raum. Schönheit, Körperpflege, Selbstliebe wird ganz groß geschrieben.

Und du wirst dort deine allerbeste Freundin, einfach weil du nur mit dir bist.

Ich liebe allerdings meine klare Routine egal wo ich bin  – und dies hat mir immer geholfen auch dort produktiv zu sein.

Aufstehen – Sport – Duschen – in ein Cafe – ein paar Stunden arbeiten – Freunde treffen – etwas tun, das mir Spaß macht – evtl. Essen gehen und wieder schlafen gehen.
Ab und zu ein paar Tage – wo nur dem inneren Gefühl gefolgt wird – und du erlebst den Himmel auf Erden.

Evtl. ein Tagesausflug nach Ubud, nach Uluwatu, in den Osten.

Shoppen in Seminyak, Kuta usw.

Es gibt so viel zu tun. Diese Insel hat so viel zu bieten. So viel zu erfahren. Zu fühlen. Zu entdecken. Menschen – Gespräche – Freundschaften – Zufälle – unglaublich was sich dort tut.

Ich kann nur sagen – wage es – dieses Abenteuer – erlaube es dir – und wisse stets, du bist in Sicherheit.
Du kannst um Hilfe fragen. Du wirst evtl. Situationen erleben, wo du mal nicht weiter weist – und selbst dann geht es weiter.

Und diese Lektionen sind so hilfreich – bestärken uns im Inneren und befruchten auch unsere Arbeit.
Eine ganz eigene Qualität wie ich finde.

Noch ein wichtiger Punkt – retour kommen.

Irgendwann hört selbst dein „Auslandsaufenthalt“ wieder auf.
Keep cool, kann ich nur sagen. Take it easy.
Erlaube dir ein paar Tage süßes Nichtstun, nach deinem Aufenthalt. Wisse, unsere Strukturen und Muster im Westen, haben auch ihre Richtigkeit und Berechtigung. Wenn du zwei drei Dinge in deinen Alltag integrieren kannst so ist das schon eine Menge. Wahrscheinlich bist du entspannter, lockerer und siehst die Dinge anders. Jede Reise verändert. Versuche nicht dagegen anzukämpfen. Sprich auch nicht zu viel darüber. Außer mit Menschen, die wirklich mehr wissen wollen. Sei liebevoll mit dir. Nach einiger Zeit wirst du wissen, was ich meine. Alles ist gut so wie es ist.  
Und wisse auch, du bist stets nur ein wenig Organisation sowie ein paar Flugstunden entfernt vom spannenden Bali – der Insel der Götter.
Du kannst dir dieses Gefühl auch zu Hause erschaffen – zwar nicht ganz so easy – aber es geht. Weil: ES GEHT ALLES.

Wenn du noch Fragen hast, so schreib sie einfach in die Kommentare. Gerne gehe ich darauf ein. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Bali Aufenthalt. Der einfach wieder in Canggu sein wird. Da ich diesen Ort einfach liebe. Und wenn ich dich jetzt ein bisschen infizieren konnte mit dem LIEBE- DAS LEBEN Virus – dann freut mich das natürlich sehr für Dich.

Alles Liebe für Dich.
Erlaube dir auch den TRAUM zu LEBEN.
Du hast es dir verdient.
Leben darf bunt sein. Spaß machen. Neu sein. Du darfst staunen.

Alles Liebe...

Leave a Reply 2 comments