Viel zu tun? Probier es mit diesen 5 Tipps!

Der Großteil der Frauen mit denen ich zusammenarbeite, befinden sich in tiefen Veränderungsprozessen. Ist ja klar – wenn man umschaltet von „fremdgesteuert leben“ auf „Ich habe mein Leben in der Hand und weiß wo ich hin will“, da tut sich eine Menge.

Da wir stets ganzheitlich arbeiten gehören folgende Punkte mit dazu: Kinder – Familie – Beziehung – Projekte – Finanzen – Planung – Entspannung – Weiterbildung – Gesundheit – Haushalt. LMAA. Das ist eine Menge. Ohne Scheiß.

Von nix kommt nix. Der Weg kann steinig sein – schwer – von tiefen Tälern geprägt. Und doch ist es machbar. Du wirst irgendwann so erfüllt sein und in deinen Bauch atmen – frech, schmunzelnd und wissend, „Ja, mein Team arbeitet für mich, ich habe Raum und Zeit für mein kreatives Schaffen. Auch kann ich mich den lustigen Dingen des Lebens widmen, während der Haushalt einladend gestaltet ist, ich mich fit, gesund und sexy fühle und es genieße Zeit für meine Kinder zu haben.“ Was sonst noch? Geld. Klar das liebe Geld – es wird mit Freude in Verbindung gebracht, mit Energie. Überfluss. Es fühlt sich einfach wohl bei dir.

Bis du hier bist gibt es natürlich einige Schritte zu gehen. Klar. Doch diese Schritte sind machbar – realistisch und im Grunde ist es nicht so schlimm wie es scheint. Sonst hätten diesen Status viele andere nicht erreicht – wenn dies andere können, dann kannst du dies auch.

Den „Radikal-Fehler“, den viele machen ist das liebe Multitasking, der Strudel der entsteht, der Stress, der Druck und auch das Gefühl „Ich kann nicht mehr, ich bin am Ende“.

Ganz im ernst – wen wundert es. Bei dem Informationsüberfluss dem wir täglich ausgesetzt sind – dem Drang alles schaffen zu müssen – ist das die logische Konsequenz.

 Wir drehen den Spieß jetzt einfach mal um. Ich habe 5 Tipps für dich, die du durch üben in dein Leben integrieren kannst und sobald du die erste Phase des „Anfreundens mit diesen Tipps“ überstanden hast – wirst du sie nicht mehr loswerden wollen.

Tipp 1

Konzentriere dich nur auf eine Sache. Das ist im Grunde super-easy, jedoch in Zeiten von Facebook, dem Smartphone und der ständigen Lechzerei nach Anerkennung gar nicht so selbstverständlich. Schalte beim Handy deinen Flugmodus ein. Beschließe, dass du die Kontrolle über dein Gehirn gewinnst. Versuche dich am Tunnelblick. Verschmelze mit deiner Aufgabe, die du JETZT zu tun hast.

Tipp 2

Bringe Ordnung in deine Tage. Bündle verschiedene Aufgaben. All die Telefonate, die du zu erledigen hast, erledigst du am Stück. Aufgaben, bei denen deine vollste Konzentration gefordert ist, schaufelst du dir frei. Erledigungen, die gemacht gehören, planst du ebenso zusammen wie deine aktive Zeit. 

Tipp 3

Pausen und Freizeit. Ich weiß nicht wo wir diesen Schrott herhaben, dass Pausen unproduktiv sind. Dass es nicht gut ist, nichts zu tun. So ein Blödsinn. Plane dir bewusst Zeiten ein, in denen du nichts machst. Vielleicht denkst du einfach nur nach. Beginne mit einer halben Stunde pro Woche. Diese Zeit gehört dir. Du wirst erstaunt sein, was in diesen Pausen passiert. Warum glaubst du haben unglaublich viele Menschen geniale Einfälle am Klo, in der Dusche oder beim Zähneputzen? Weil sie hier mal abschalten. Also lade dir nicht zu viel auf. Genieße deine Pausen und deine Freizeit.

 Tipp 4

Verbessere deine Beziehungen ganz easy. Ist es dir schon passiert, dass du mit einer Freundin am Telefon gesprochen hast und nebenbei noch schnell was erledigt hast? In den meisten Fällen spürt dein Gegenüber das. Dies ist respektlos und unangebracht. Hier kann ich nur sagen: „Nimm dich bitte nicht so wichtig.“ Sei im Austausch (außer es ist ein Energievampir – dann ist das okay) mit Anderen respektvoll und schenke ihnen deine volle Aufmerksamkeit. Interessiere dich wirklich für sie. Versuche sie zu verstehen. Merke dir ihre Namen. Dies ist Gehirnjogging – kostenfrei. Ich habe ein Gedächtnis was Menschen anbelangt – das ist abnormal. Da ich ihre Stories aufsauge – mitfühle – an ihren Lippen hänge. Es fasziniert mich. Dieses ehrliche Interesse kommt an. Ist ja klar – wo findet man das schon heutzutage – wo alle „beschäftigt“ sind?

Tipp 5

Tools. Wenn du viel am Laptop arbeitest, so empfehle ich dir für deinen Mac SELF CONTROL. STAY FOCSED für Chrome. FOCUSME für Windows. Um herauszufinden wie lange du für welche Aufgaben brauchst ist TOGGL eine Empfehlung.
Nicht umsonst boomen der Yoga-Markt, der Meditationshype, die Wellnesshotels. Multitasking macht uns krank und ist alles andere als förderlich für unser Hirn. Zu viel Cortisol wird ausgeschüttet.

 Ich kann mich gut daran erinnern, vor einigen Monaten war ich zu Besuch bei meinen Schwiegereltern. Leben mitten in der Natur. Und ich saß früh morgens um 6:00 Uhr mit meinem Laptop am Küchentisch und arbeitete. Am Abend sobald die Kinder im Bett waren, war ich die Letzte, die ins Bett ging, da ich ja ach so viel zu tun hatte. Wie es mir damals ging? Das kannst du dir denken. Mein Körper zeigte mir dezent, dass dies so absolut nicht weitergehen könne. Ich wusste aber keinen Ausweg. Bis mir mein Schwiegervater (er ist ein gemütlicher höchst intelligenter in sich ruhender Tierarzt) den wohl besten Tipp ever gab. Mach dir doch einfach fixe Zeiten für deine Arbeit am Laptop. Damals war das echt ein „AHA-ERLEBNIS“ für mich – jetzt kann ich drüber lachen. Aber inmitten dieses Druckes und Stresses (den wir uns selbst machen!!!) erscheinen uns keinerlei Auswege.

Wenn du auch dran bist die Dinge umzusetzen – dich hier aber manchmal gewisse Handbremsen ausbremsen – dann lade ich dich ein zu meinem kostenfreien 5 Tage Training – „Befreie Deine Umsetzungsgöttin“. PLUS kostenfreien WORKSHOP. Alle weiteren Infos findest du hier. Women only.

 Bleib dran und vergiss Multitasking GANZ SCHNELL wenn du dein FUN-FUCKING-TASTIC LEBEN ERLEBEN willst. 

Alles Liebe,

xo Stephanie

Alles Liebe...

Hinterlasse einen Kommentar 2 comments