„Sei doch mal realistisch!“ – BITTE NICHT!

Früher hat er mich getroffen dieser Satz. Oh ja, teilweise mitten ins Herz.

Mit leuchtenden Augen – völlig begeistert – gehe ich 3 Schritte hin und drei Schritte zurück.
„Ja, weißt du und dann machen wir das so. Wir probieren es einfach. Ja, die ganze Familie. Das war ja schon immer mein größter Traum. Ich muss es jetzt einfach versuchen. Ich möchte wissen, ob es geht. Was soll denn schon schief gehen? Nichts! Und wenn was schief geht, ja – dann wird sich die Welt auch irgendwie weiter drehen! Und, haben wir dein Okay? Dein Ja? Stärkst du mir bei diesem Abenteuer den Rücken?“

In hoffnungsvoller Erwartung blicke ich ihn an, meinen Vater, auch wenn wir unsere Themen hatten, ich möchte mich auf ihn verlassen. Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen…. Aber das kleine Kind in mir wollte das einfach noch nicht wahr haben. Was sagt er zu mir? Er senkt seinen Blick, wirkt verachtend. Schaut mich an, als würde ich von Aliens sprechen, die gerade eine Schlauchbootparty am See feiern – gerade in diesem Moment.
„Sei doch endlich einmal realistisch! Du immer mit deinen blöden Ideen. Werde jetzt endlich mal Erwachsen.“

Das ist es? Das ist seine Antwort drauf?

„Jetzt fährst du nach Hause, beruhigst dich wieder, kümmerst dich um deine Kinder, schaust nochmal nach den Kühen, dass die genügend Heu haben und dann kommst du wieder zur Vernunft“.
Drei Monate drauf waren wir weg. Etliche Monate hat es gedauert, bis ich die Beziehung gewandelt habe. Früher oder später müssen wir uns ja sowieso von jedem verabschieden. Und als ich ihn tatsächlich los gelassen habe wurde vieles leichter – auch unser Vater-Tochter Verhältnis.

Tja. Es kann uns treffen wie einen Schlag ins Gesicht. Wenn wir es wagen groß zu träumen. Wenn wir es wagen „aus dem „SO MACHT MAN DIES NUN MAL“ auszusteigen“ Bzw. erst mal rausdenken. Hier ist es egal, ob du 30, 40, 50, 60 oder älter bist. Ich habe Frauen um die 70 weinen sehen, als sie ihre Geschichte das erste mal ausgesprochen haben. Besser man traut sich, als du gibst klein bei.

Und ganz allgemein?

Erwartungshaltungen wo man nur hinschaut. Fährst du auf der Straße musst du dich brav an die Geschwindigkeit halten, überall Vorschriften, Verbote sowie Gebote. Als ob das nicht reicht muss man ständig auf der Lauer sein, da sie es ja lieben zu Blitzen.

Gut, eine gewisse Ordnung ,zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, kann ich noch akzeptieren, hier würde es keinen Sinn machen Energie aufzuwenden.

ABER für deine Träume einstehen?
Für deine Visionen einstehen?
FÜR DICH einstehen? Ja für wen denn sonst?

An Szenarien zu glauben, die dein Herz berühren?
An Abenteuer denken und sich reinfallen lassen?
Aufzustehen und zu sagen „DAS IST MEIN LEBEN“!
Das ist meine Zeit! Hier und jetzt!

Ja, das wird man wohl machen dürfen? Und wenn nicht, dann bitte warte hier nicht auf Erlaubnis. Du wirst sie nicht bekommen, nicht von den Angepassten. Hol dir hier NIEMALS die Erlaubnis. Nope. Sie warten nur drauf, dass es vorbei ist – bis es vorbei ist – lieben sie es sich in Problemen zu suhlen. Links und rechts und da noch ein wenig, ah da ist auch noch eine Wunde da stechen wir noch mal rein. Ja richtig. Ach und hast du gehört, was der Franz wieder macht? Unerhört. *lach* OH MEI.

Ich verspreche dir, es wird irgendwie rumgehen. Du wirst an einem Tag wie heute irgendwann sterben. Wie das kann ich dir nicht sagen, aber es wird ein ganz gewöhnlicher Tag sein. Danach werden alle am Boden zerstört sein und dann ist eh jeder wieder zu beschäftigt, und versucht die Anforderungen zu erfüllen, die an ihn gestellt werden. Tja .

Ich frage dich jetzt, bist du bereit aufzustehen für deine Träume?
Bist du bereit, an dir selbst zu arbeiten, die einzelnen Lebensbereiche zu optimieren, und zwar beginnend mit dir?
Bist du bereit, und erlaubst du es dir größer zu denken?
Traust du es dir zu, ein außergewöhnliches von Glückseligkeit erfülltes Leben zu erleben?

Oder gibst du klein bei, fühlst dich als Opfer der Umstände und gibst deinen Eltern, deinem Partner, deinen Kindern, dem Wetter, der finanziellen Notlage usw. (die Ausreden-Liste ist endlos – kaum zu glauben wie kreativ sie dann doch wieder sind…) die Schuld?

Das Thema, worüber ich am meisten spreche ist tatsächlich, dass es keine Schuld gibt, sondern nur Verantwortung. Und auch was dies bedeutet. Jeden Tag aufs neue. Was es bedeutet sich entscheiden zu können. In jedem Moment.

Und was passiert, wenn du erkennst, dass es da jemanden gibt, der an dich glaubt? Der es dir zutraut?  Der es dir zutraut, dass du dich aus dem Schlamassel wieder rausholst? Der dir nicht eine auf den Kopf haut und sagt „Nope, das ist vollkommen irre? Tja – du beginnst selbst an dich zu glauben. Dies kann der erste Schritt einer großen – großen Veränderung sein.

Und hier folgt eines dem nächsten. Eine Tür öffnet sich, du gehst rein und du erlebst Möglichkeiten, die hast du nicht für möglich gehalten.
Du triffst auf „gleichgesinnte Verrückte“. Und erkennst plötzlich, du bist gar nicht „unrealistisch“. Es ist alles eine Frage der Sicht der Dinge. Eine Entscheidung.

Und so kannst du dich jeden Tag dazu entscheiden, dass heute der beste Tag deines Lebens wird. Dass du heute dein bestes gibst, wenn du mit Menschen kommunizierst. Dass du dies wirklich aus Leidenschaft machst. Aus Respekt. Dass du bei dir bleibst, wenn jemand eine andere Meinung hat. Dass du offen bist für andere Sichtweisen. Dass du dich einfach dem Leben öffnest und aufhörst Angst zu haben. Vor was denn auch. Im Grunde ist es immer die Angst vor dem Tod. Tja – weißt, das kannst du dir noch so schön reden alles. Es wird passieren.

Also besser ist, du gibst jetzt alles was du möchtest um jene tiefen Gefühle zu erfahren, die dein Leben echt lebenswert machen, als dann irgendwann mit 90, wenn du die überhaupt erreichst, zu sagen, „Scheiße Mann. Hätte ich mich nur getraut. Ich hätte dies tun können, das haben können und eine andere sein können“.
Nein, da du dich nicht entschieden hast und der Druck offensichtlich nicht groß genug war.

Meine Liebe, diese Chance hast du jeden Tag aufs Neue. Jeden einzelnen Tag.

Es ist keine Ausrede, dass uns das nicht gelernt wird in der Schule. Nein. Das wäre wieder die berühmte Opferhaltung. Du weißt es jetzt besser, und du hast es in der Hand. Einfach alles.

Warum bist du noch nicht da, wo du sein möchtest, weil du dieses und jenes dann machen würdest? Weil du noch immer diese nach Sicherheit strebende, ständig das gleiche und nur ja nix Neues lebende – sich klein machende Frau bist. Weil du diesen nächsten Schritt vielleicht einfach nicht alleine gehen magst, weil du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst.

Für jedes „Problem“ gibt es unzählige Lösungen, frag mal dein Gehirn – es ist eine Suchmaschine die dir bedingungslos dient. Permanent. Und glaub mir, wenn der Schmerz unerträglich wird, die Schulden dich erdrücken, deine Beziehungen bröckeln, und du am Ende nur noch schwer an dich selbst glaubst, spätestens dann beginnst du damit nach Hilfe Ausschau zu halten.

Und dann – ja dann bist du bereit, die nötigen Schritte auch zu gehen. Davor sind wir zu bequem. Weil wir „faule Säcke“ sind. Wir wollen uns nicht freiwillig gerne verändern, einfach weil es uns ja was zeigen könnte, das unangenehm ist…

Genau. Volles Commitment schmerzt anfangs. Und dann – gehst du den Weg aber – du gehst ihn einfach durch. Und dann wirst du zu jener Person die du sein musst um alles zu haben was du dir wünschst und noch mehr.

Wenn du schon an deinem Traum arbeitest, und dies evtl. sogar ein Online-Business ist, dann schau bei den Online-Wunder-Weibern vorbei – dort gibt es ab dem 6.2. eine Powerwoche – wo auch zwei Inhalte von mir dabei sind. Zusätzlich profitierst du von über 300 Frauen, die sich gerade wie wild vernetzen. Hier geht´s zur Gruppe. 

Und wenn du aber sagst – du bist bereit für inneres Wachstum und du möchtest dies wirklich selbst erfahren, dann besteht die Möglichkeit, dass wir uns kennenlernen. Ich nehme mir gerne Zeit für dich – wichtig ist dabei, der Hut muss brennen. Du musst es ernst nehmen. Auf deiner Stirn sollte stehen „ES GIBT KEIN ZURÜCK!“ Weil genau da passiert die Magie! Hier kannst du dich anmelden. Es kann nur besser werden – intensiver – echter – ehrlicher – fantastischer – *poah* …beginnend heute.

Alles Liebe...

Hinterlasse einen Kommentar 2 comments

"So nimmst du dein Leben selbst in die Hand,
ohne dabei auszubrennen. " 
LIVE-WORKSHOP am Donnerstag, 5.10. um 11:00 Uhr
x