Fuck you Leichtigkeit – du blöde Illusion!

Heute möchte ich mal aufräumen mit dem ganzen idiotischen Gelaber von wegen –
alles geht mit Leichtigkeit und super easy – folge nur mir – und du wirst es sehen. Wie einfach es geht.

Hey, seit wann ist Veränderung einfach?
Seit wann, wollen wir Veränderung sofort?
Wie soll das leicht gehen?

Ganz echt? Ich dachte das auch mal. Ich war immer schon eine hart arbeitende Frau. Ich liebe es einfach Dinge zu tun. Für mich ist es eher die Herausforderung mich zu entspannen, Frau zu sein, runter zu kommen, meine Kinder zu 100 % zu genießen. Ich bin einfach die älteste von 4 Kindern, seit ich denken kann organisiere und plane ich wie eine Verrückte und liebe es Projekte umzusetzen und an die Grenzen zu gehen.

Das ist eine Gewohnheit. Mein Leitsatz ist: „Was ich angreife wird zu Gold.“

Und dann, es war vor 3 Jahren, kam dieses ganze spirituelle Zeug so in mein Leben, dass ich dachte, okay.
Ich folge meiner Vision. Wir lassen alles hinter uns. Ich hab Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt – hab mich großartig dabei gefühlt.

Dann waren wir umgezogen, ich war nun da wo ich sein wollte – nur was war nun mit Leichtigkeit?

Was war nun mit „alles fliegt dir zu“?
Wie?
Wo?
Was soll das?

Leichtigkeit FY

Es hat echt gedauert bis ich aufgewacht bin…dafür aber dann so richtig!
Wenn du einen Traum hast, dann musst du aktiv werden. Dann such dir bitte niemanden der dir erzählt, wie super easy alles ist. Oftmals müssen wir durch tiefe Veränderungsprozesse hindurch. Und die sind nicht schön, sanft, kuschelig.

Manchmal werden wir mit unseren tiefsten Ängsten konfrontiert. Wenn wir unsere Komfortzone erweitern, dann kommt es schon mal vor, dass wir uns einfach lieber ins Bett verkriechen wollen. Und dies auch tun!

Die Frage ist dann: „Was ist größer?“ Deine Angst oder dein Traum? Was verdammt nochmal ist größer?

Wenn du 80 bist und zurückblickst auf dein Leben, was erzählst du dann? Dass du den Schwanz eingezogen hast, weil du Angst hattest, oder berichtest du von deinen Prozessen, wie du dich deinen Themen Schritt für Schritt gestellt hast?

Wichtig sind nicht die megagroßen Veränderungen in deinem Leben, sondern die kleinen Tätigkeiten die du TÄGLICH TUST, um deinen Zielen, Träumen und Visionen näher zu kommen.

Wir sind das, was wir täglich tun.

  • Wenn du fit sein willst, dann musst du ganz einfach täglich Sport machen und darfst dir nicht permanent den ganzen Müll reinschmeißen.
  • Wenn du ein grenzgeniales Leben leben willst, gesund sein willst und Ziele erreichen willst, dann musst du ganz einfach an deinem Mindset arbeiten. Dann wirst du Bücher lesen, dir Routinen aneignen, aktiv werden und deine Alltage verändern. Und zwar so, dass sie dir dienen.

Natürlich ist es so, dass du alles erreichen kannst, du wirst dich aber einfach bewegen müssen. Und zwar in Richtung Veränderung.

Veränderung muss nicht gleich Angst sein – es ist eine Herausforderung, ja – und wie gesagt – oftmals haut es uns einfach auch zusammen. Psychisch, physisch, emotional. Das gehört dazu. Und weißt du was? Das stärkt dich. Das macht dich dann zu dieser Person, dass du Veränderung annehmen kannst und dich drauf freust.

Je nachdem wie dein Tempo ist – passiert dies häufiger oder eben langsamer. Ich liebe es hier schon mal schnell – gehe gern an die Grenzen – ich will das Leben schließlich spüren. Schauen was möglich ist.

Es gibt ruhigere Phasen wo man sich auflädt und es gibt Turbo Phasen wo man Gas gibt – und zwar richtig.

Da kommt es dann schon vor, dass du dir denkst, du stehst neben dir.

Ja mein Gott? Was ist daran schon schlimm? Es gibt genügend Übungen, die dich wieder in die Balance bringen, dich runterkommen lassen. Besonders wenn du Kinder hast, dann bist du eh gezwungen authentisch „im Jetzt“ zu sein, da du sonst massive Probleme mit ihnen haben wirst, weil sie dir so lange etwas spiegeln, bis du sie als das siehst, was sie sind. Pure Liebe.

Also, wenn du Lust auf ein Abenteuer hast, dann hau dich rein in deine Projekte. Und zwar so wie sonst keiner. Schau nicht hin, was all die Angsthasen berichten. Lass sie Angst haben. Sei dir dessen bewusst, dass du Angst haben wirst, wenn es an die Grenze deiner Komfortzone geht. Ja, das ist so. LOGISCH. Du wirst dir vor Angst in die Hose machen wollen, alles in Frage stellen was du machst und dann wirst du es einfach dennoch tun.

Je länger du wartest und je mehr du die Angst fütterst, desto mehr wirst du dich gelähmt fühlen.

Also werde aktiv.

Zerstör dir lieber sofort diese Illusion, dass du mit langsamen – angenehmen Schritten deine ganzen Ziele und Träume in diesem Leben noch erleben wirst.

Dafür reicht es nicht.
Dafür ist das Leben zu kurz.
Wenn du deine Träume und Ziele noch erleben willst und zwar richtig.
Mit allen Sinnen.
Die Fülle in deinem Herz spüren willst.
Den Spaß haben willst, die Freude, Unbeschwertheit – alles was einfach dazu gehört, dann werde MASSIV AKTIV.

Wende hohe Energie auf – überhol all die anderen und finde mal raus was in dir steckt. Bist du überhaupt schon mal an die Grenzen gegangen? Hast du schon mal FUCK YOU!!! zu deinem Schneckenhaus gesagt?

Es wird Zeit! Für Aktion. Für Tun.
Für dein Leuchten in deinen wunderschönen Augen.
Für ein Grinsen in deinem Gesicht, dass dich jeder fragt, ob du im Lotto gewonnen hast.
Es wird einfach Zeit.
Also – kremple die Ärmel hoch – nimm dir Zeit und überleg dir einen Schlachtplan für dein Leben.
3 Monate.
6 Monate.
1 Jahr.
Zeig der Welt was in dir steckt!

Genieß dein Leben.
Voll.
Total.
Pur.
Hammermäßig.
Radikal.
Unerschütterlich.
Orgasmisch.
Hau dich rein!

Fun-Fucking-Tastic eben!

PS. Gefordert und Gefördert wirst du im Terrier-Club, den ich ins Leben gerufen habe. Hier sind wir ganz authentisch, crazy und einfach echt. Trete dem Club hier bei. (Das mache ich, einfach nur weil ich es gerne mache – es ist umsonst).

Alles Liebe...

Hinterlasse einen Kommentar 1 comment