Freudentränen weil es so stimmig ist. 

 

Es ist meine tiefste Überzeugung, dass wir alle Seelen auf Entdeckungsreise sind. Und wir können alle ein zu tiefst erfülltes Leben leben, wenn wir es einfach nur wollen. (Im Grunde sehnen wir uns alle danach)

Indem wir so viele Dinge ausprobieren, wie nur geht. Eins nach dem anderen, irgendwann kommt diese tiefe Verbindung – dieser Blitz, der uns trifft wo wir wissen, ja, das ist es.

Damals, vor 10 Jahren habe ich einen guten Artikel von Steve Pavlina gelesen, du findest ihn hier.

Die Kernaussage des Artikels ist, dass man sich hinsetzen soll und die Antwort auf die Frage „Was ist der Sinn und Zweck meines Lebens“ solange aufschreiben soll, bis man zu tiefst berührt ist. Ja, bis einem Tränen in die Augen kommen. Damals ich gestehe habe ich das nicht gemacht. Nein, das war mir irgendwie zu blöd oder gerade nicht nötig.

Dann letzes Jahr, als ich meine Coachingunterlagen wieder mal überflog, kam ich auf ein Thema, die Connection zwischen dem Coach und dem Coachee. Dieser magische Platz, wo alles sein darf. Diese aufrichtige – wertfreie Zone. Dieser Raum, wo pure Neugierde, Sanftheit, Staunen stattfindet.

Aufgrund der beidseitigen Bereitschaft „all-in“ zu gehen. Bereit zu sein, auszusprechen, was da ist ohne auch nur einen Funken von Angst, dass es falsch sein könnte.

All-in. Alles darf nichts muss. Das ist Liebe für mich. Klick um zu Tweeten

Vertrauen. Zweifelsfrei die Grundvoraussetzung für grenzenloses inneres Wachstum.

Auf alle Fälle lese ich einige Zeilen wieder und ich erinnere mich an den Moment, als ich am Schreibtisch saß und einen tiefen Atemzug nahm. Ganz tief in den Bauch. Da war ein Druck zu spüren auf der Brust. Und die Tränen stiegen mir in die Augen. Ganz sanft. Noch ein Atemzug und ein Gedanke kam mir in den Sinn „Mag es sein, dass es echt immer alles Sinn gemacht hat?“ Dass du es jetzt gefunden hast. Endlich weißt, wofür du immer gekämpft hast, dich nicht kleinkriegen hast lassen? Manchmal einfach gegangen bist, da die Konfrontationen nur ins Leere geführt hätten, dir unnötig viel Energie geraubt hätten, welche du für andere „holy-spaces“ gebraucht hast.

Mag es sein, dass es alles einfach stimmt. Stimmig ist. Deins ist. Wahr ist. Wahrhaftig. So echt. Ohne jeglichen Zweifel?

Deine Wahrheit? Meine Wahrheit? Ich brauche sie mir nicht bestätigen lassen, im Außen.

Nein. Wer könnte sie mir bestätigen?

Gewisse Menschen wissen was ich meine – es ist eine Tiefe in ihren Augen – man erkennt sie – diejenigen. Man trifft sie auf dem Weg- den man geht. Furchtlos und erhobenen Hauptes. Manchmal ganz beiläufig, ein Blick und du weißt bescheid. 

All die anderen haben eine Ahnung davon. Sie sind fasziniert davon. Warum? Weil dieses Verhalten dieses „Geschenk“ mit ihnen in Resonanz geht, ob sie es wollen oder nicht. Es ist so pur, so natürlich, so wahr, dass es eine Reaktion hervorruft. Es kann auch sein, dass sich viele angegriffen fühlen. Logisch. Mit so viel bedingungsloser Liebe können nicht viele umgehen, da ihr inneres Kind noch leidet, verletzt ist und weint. Aber, hey. Das kann ja nur besser werden.

Auf alle Fälle um wieder auf den Punkt zu kommen, hat sich etwas gelöst in diesem Moment. Ich stehe auf, mit Tränen in den Augen – und plötzlich fällt viel Schwere ab von mir. Viel Erkennen findet statt. Viel Durchatmen. Es ist alles gut so wie es ist. Was bin ich froh. Und hier kommt mir der Artikel von Steve Pavlina in den Sinn…. wenn es soweit ist, dann spürst du es. Dann bekommst du Gänsehaut. Dann trifft es dich. Alle Zweifel fallen weg.

Schritt für Schritt merke ich, wie ich immer mehr und mehr ich selbst werde – wohlgemerkt immer mehr und mehr. Das wird bis ans Lebensende so weitergehen. Ausgelernt haben wir NIE, wenn wir uns die natürliche Neugierde am Gegenüber bewahren.

Weniger mich verstellen muss. Weniger „kämpfen muss“.

Für was denn auch? Ich bin so im Frieden mit mir, so in einer tiefen Verbindung mit meiner Familie (was nicht selbstverständlich ist) und so in einer tiefen Connection mit wunderbaren Menschen, die erkennen wer ich bin, dass ich mich nie und nimmer beweisen müsste. Wir können uns stets voller kreativer Schaffenskraft auf Projekte fokussieren, die wir in die Welt bringen wollen. Und hier sind wir Schöpfer, die gezogen werden, uns gegenseitig inspirieren. Ganz natürlich.

Alles was es braucht ist der Fokus, auf das weitere Erkennen. Die neugierige lernende Haltung. Jene Bereitschaft in jedem Moment (vor allem mit den Menschen die ich begleite) voll da zu sein. Zu 100 %. Das wertende Ego raus zu halten. Sie zu sehen. Zu erkennen, was in ihnen steckt und stets im Kopf zu behalten, dass jegliche Lösung in ihnen ist und dass jede Wahrheit die raus will, gesagt werden darf. Da mein Gegenüber sich seiner Eigenveratwortung zu 100 % bewusst ist, und wenn er es mal vergisst, ist es nicht schlimm, da wir Menschen sind. Dann ist es okay, wenn ich ihn liebevoll darauf hinweise.

Ich wünsche mir diese tiefe Liebe, dieses tiefe Sehen für die ganze Menschheit. Diese Connection. Sie ist das Höchste für mich. Ein Geschenk, das wir fähig sind zu fühlen und weiterzugeben auf dieser Welt. Quasi eine Erinnerung um was es wirklich geht. Es ist IN DIR. 

Wende dich all jenen zu, die erkennen wer du wirklich bist. Öffne deine Augen und dein Herz für das, was du ahnst, dass es tatsächlich existieren könnte. Auch wenn du nur einen Schimmer davon spürst. Diese Magie findet statt. Permanent. Halte die Augen offen, schon bald schreibe ich mehr dazu….

Dann wirst auch du beginnen das „ES GEHT ALLES“ für dein Leben zu übernehmen.

Möchtest du gerne, dass ich dir persönlich schreibe? Dann starte mit den 11 Golden Rules… du wirst sie lieben.

 

Kann ich zu 100 % ehrlich mit dir sein? Ich will deine E-Mail Adresse.

Let 's connect...

 

 

Alles Liebe...

Hinterlasse einen Kommentar 0 comments

"So nimmst du dein Leben selbst in die Hand,
ohne dabei auszubrennen. " 
LIVE-WORKSHOP am Donnerstag, 5.10. um 11:00 Uhr
x