Du solltest kämpfen, um alleine zu sein!

In unserer sozialisierten Welt, die immer schnelllebiger ist, Informationen von überall aus abrufbar sind und es für jede Frage mehrere Antworten gibt, ist selten Zeit – des Allein seins.

Hä? Wirst du dir jetzt denken? Es gibt doch so viele Menschen, die absolut einsam sind und sich nichts mehr wünschen als einen Partner, eine Familie oder Gleichgesinnte.

Tja – wir betrachten das Thema aber nun mal anders rum. 

Ich spreche von bewussten Menschen, die ihre äußeren Handlungen aufgrund eines inneren Impulses vollziehen – jene, die es zugeben, dass sie am allerliebsten alleine sind. Die es lieben. Oh Mann.
Die träumen – Tagträumen. Sie connecten sich mit ihrer Umgebung. Verbinden sich mit der Natur und schweifen in liebevollen Gedanken ab.

Das letzte mal, dass ich alleine war, das war im Sommer in Tirol. 4 Tage nur ich, eine Almhütte und Natur. Was ist dort passiert? Nun ja – ich hab mal eben so ratzfatz die Verbindung so klar gespürt wie selten, meine Hand schrieb Programme/Ideen/Visionen zusammen, auf die ich niemals gekommen wäre, wenn ich permanent dem Stress bzw. Druck ausgeliefert gewesen wäre.

 Was hat es denn nun konkret für Vorteile, wenn du alleine bist?

FrauimWald

  1. Du befreist deine Kreativität und erhöhst diese sogar noch massiv. Du wirst richtig erblühen.
  2. Wenn du Zeit für dich hast, solltest du schauen, dass du raus kommst aus der Stadt – ab in die Natur mit dir. Lass – wenn möglich – sogar deinen Hund zu Hause. Gönne dir einen Spaziergang. Ohne Musik im Ohr oder WhatsApp am Smartphone. Diese Zeit wird dir wie ein Urlaub vorkommen, weil du plötzlich RAUM schaffst, für Dich.
  3. Du beginnst zu reflektieren, zu philosophieren und zu träumen. Du beginnst vielleicht sogar mit dir zu sprechen. Ja – liebevoll und witzig. Wusstest du überhaupt, dass du so mit dir sprechen kannst?
  4. Du wirst dir absolut, deiner selbst bewusst. Du erinnerst dich wieder an deine Fähigkeiten mit dir alleine zu sein.

Ein Buch zu lesen oder Musik zu hören gilt hier nicht. Da du hier mit deiner Aufmerksamkeit bei einer Tätigkeit bist. Aber nicht bei dir.

Warum genießen es viele Menschen nicht, alleine zu sein?

Bereits in der Schule beginnt es, wir müssen beschäftigt sein, sonst sind wir nichts wert, sonst erschaffen wir nichts. Unseren Kindern bringen wir bei, dass sie von einer Lernstunde zur nächsten hetzen sollen, dass es gefährlich ist, alleine in den Wald zu gehen und selbst halten diese „Langeweile“ auch nicht viele aus.

Es wirkt einfach komisch, wenn es da jemanden gibt, der es genießt alleine am Weg zu sein. Ich habe es genossen alleine auf den Berg zu gehen, während meine Kinder damals bei der Tagesmutter waren. Nur ich – die Natur – die Bewegung. Gefühlt habe ich mich wie im Himmel. Luxus pur.

Für andere galt ich als „komisch, egoistisch, abnormal“!

Auch habe ich gehört „Das ist doch gefährlich! Stell dir vor, dir passiert etwas – wer passt dann auf deine Kinder auf?“

So ein Witz. Lächerlich. Wenn dein Außen so reagiert auf dein Verhalten, wenn du es genießt allein zu sein, so denke an das Spiegelprinzip.

Alles was andere sagen oder tun, hat nichts mit dir zu tun. Das sagen sie im Grunde über sich selbst.

Mir machte das damals so viel Spaß, dass ich es immer öfter aussprach, wie schön es doch sei *lach*.
Um endlich ein Umdenken anzustiften.

 Was braucht es nun, um das ALLEINE SEIN zu genießen?

Als erstes musst du deine Ängste bezüglich der Einsamkeit erkennen und überwinden. Wenn du sagst, ich würde das ja gerne machen, aber ich schaffe es zeitlich nicht, so sei dir bewusst, dass dies eine Ausrede ist. Hier schlummert wohl eine unbewusste Angst. Ganz klar.
Beginne mit einer kleinen Dosis des Allein seins. Anstatt zum Beispiel eine Dusche zu nehmen, lässt du dir die Badewanne ein. Zündest dir Kerzen an, und legst dich in die Badewanne. Stille. Nur du – das warme Wasser und sonst nichts. Enjoy. Genieß es. Spüre, was aufkommt. 

Dann erweiterst du die Phasen des Allein seins. Es folgt ein längerer Spaziergang. Vielleicht wenn es regnet und windig ist. Du aber eingekuschelt in deiner warmen Jacke die Bäume beobachtest, wie sie sich hin und her bewegen. Vielleicht entdeckst du besondere Vögel? Eine Ameisenstraße? Steine in Herzform? Sei gespannt – was sich dir alles zeigt, sobald du dich auf den Weg machst.

Wenn du dich hier schon ganz wohl fühlst, kannst du beginnen größer zu „spinnen“.

  • Fahr mit dem Auto weiter weg.
  • Schau dir eine Stadt an.
  • Verreise für ein Wochenende oder fahr zum Campen. Alleine.
  • Oder buche dir eine Almhütte mitten in den Bergen nur für dich.

Sobald du dich hier auf die Suche begibst und erkennst welcher Schatz hier verborgen liegt und den es zu finden gilt, wirst du es immer mehr und mehr genießen.

Du beginnst dir selbst eine hohe Priorität zu geben.

In deinem Organizer wirst du Zeiten stehen haben – „MY-TIME“ Klick um zu Tweeten.

In dieser „Alone-Time“ – können die klarsten Visionen entstehen – deine nächsten Schritte können sich dir zeigen – du wirst eine Verbindung zu dir aufbauen – eine Beziehung, die du nicht mehr missen möchtest.

Es gibt immer zwei Seiten auf dieser Welt. Das Laute und das Leise. Das Wilde und das Sanfte. Wenn du die Lebendigkeit in dir entdeckst – folgt dein aufregendes Außen automatisch. Wenn du die Fülle in dir erkennst – folgt die Fülle im Außen. Es beginnt immer alles in dir.

Somit beginnt auch dein Fun-Fucking-Tastic Leben – dein wahres authentisches – dir selbst bewusstes – dich selbst liebendes Leben – in dir.

Ganz echt. Nackt. Pur. Natürlich. Mut wächst. Lust wächst. Freude wächst. Neugierde. Alles.

Feel ALIVE. Es beginnt in dir, kämpfe für deine ALONE-TIME!

Genieße dich selbst!

Bist du gerne allein? Wie genießt du deine Zeit mit dir selbst?

 

Kann ich zu 100 % ehrlich mit dir sein? Ich will deine E-Mail Adresse.

Let 's connect...

Alles Liebe...

Hinterlasse einen Kommentar 0 comments